Pflegetipps für drinnen und draußen

Eine gute Mund- und Spangenhygiene ist Voraussetzung für eine erfolgreiche kieferorthopädische Behandlung. Denn Plaque und Bakterien führen langfristig nicht nur zu unschönen Entkalkungsflecken auf den Zahnoberflächen, sie können die Zähne auch unwiderruflich schädigen oder eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung herbeiführen. Im schlimmsten Fall muss die Therapie dann abgebrochen werden. Ein Zeitaufwand von täglich 10 bis 15 Minuten für eine perfekte Zahn- und Spangenreinigung scheint unter diesem Gesichtspunkt dann gar nicht mehr so schlimm.

Übrigens:

Nicht nur die Putz-, sondern auch die Essgewohnheiten sollten der neuen Zahnspange angepasst werden. So sind besonders harte oder feste Speisen nicht immer zu empfehlen, genauso wie klebrige Karamellbonbons und Kaugummis, die sich nur schwer von Brackets oder Bögen entfernen lassen.

Grundsätzlich gilt:

Wer Schwierigkeiten mit der Hygiene hat, lässt sich am besten vom Prophylaxeteam seines Kieferorthopäden oder Zahnarztes die richtige Handhabung der Pflegemittel und die richtige Putztechnik zeigen. Ansonsten gilt für herausnehmbare Behandlungsgeräte:

Zahnspange raus – Zahnbürste rein

  • herausnehmbare Apparaturen werden vorsichtig unter ?ießendem Wasser mit einer Zahnbürste gereinigt- am besten direkt vor oder nach dem Zähne bürsten, mindestens jedoch zweimal täglich.
  • Optimal geeignet ist hierfür eine extra Zahnbürste, denn durch die Reinigung der Metallteile fransen die Borsten schnell aus und ihre Putzwirkung reicht dann für die Zähne nicht mehr aus.
  • Spezielle Prothesenzahnbürsten und Super Floss Zahnseide erleichtern die Säuberung der feinen Ösenklammern und Rillen.
  • Zwei- bis dreimal wöchentlich sollte man die Spangen in einem Ultraschallgerät oder in einer 0,2-prozentigen Chlorhexidinlösung aus der Apotheke desinfizieren.
  • Wer eine Entzündung im Mund- oder Rachenraum hat, sollte wegen der erneuten Ansteckungsgefahr auch seine Spangen mit einer antibakteriellen Mundspüllösung säubern.

Feste Brackets - feste Regeln!

Wenn Zahnspangen fest sitzen, setzen sich auch gerne Kariesbakterien fest, denn gerade an den Nischen oder Kanten der aufgeklebten Brackets oder zwischen den Drahtbogen finden sie einen idealen Nistplatz auch wenn Pflege und Reinigung von Apparaturen im Mund kompliziert erscheint: Sie ist unabdingbar! Im schlimmsten Fall kann eine schwere Zahnfleischentzündung sonst die gesamte kieferorthopädische Behandlung zunichte machen. Nachfolgend einige Reinigungstipps speziell für festsitzende Klammern:

  • „Normales“ Zähneputzen funktioniert bei festsitzenden Spangen allein schon wegen der filigranen Brackets oder Bänder nicht. Durch die Hin-und-her-Bewegung der Bürste können sie sogar gelöst oder verbogen werden. Am besten daher jeden Zahn einzeln im Winkel von 45 Grad putzen.
  • Die Bereiche unter- und oberhalb der Brackets und Bänder sowie kleine Schrauben sind beliebte Bakterienbrutstätten und sollten besonders gründlich gesäubert werden-zum Beispiel auch mit Hilfe einer Munddusche.
  • Interdentalbürsten (Interspace Bürsten) und Superfloss-Zahnseide erleichtern die Säuberung unter den Bögen. Für elektrische Zahnbürsten gibt es spezielle Aufsätze.
  • Auf Färbetabletten sollte verzichtet werden, denn Gummis, Kunstoffteile und Klebereste können sich sonst verfärben.
  • Bei der Zahnpflege immer darauf achten, ob alle Brackets und Bänder noch gut und fest sitzen, sonst kann es zu Wirkungsverlust oder gar Zahnschäden kommen.