Chirurgie

Extreme Dysgnathien (Kieferfehlstellungen) werden bei Erwachsenen Patienten meist durch eine kombiniert Kieferorthopädisch/kieferchirurgische Behandlung therapiert.

Beispielsweise bei extremen offenen Biss; Progenie (Vorverlagerung des Unterkiefers/Michael Schumacher-Profil) oder Rücklage des Unterkiefers.

So werden die Kiefer durch den Kieferorthopäden ausgeformt, dann erfolgt die Korrektur der Kieferfehlstellung durch eine chirurgische Umstellungsosteotomie (Ober und Unterkiefer werden chirurgisch in die gewünschte Position gebracht).

Die Feineinstellung der Zähne erfolgt dann wieder durch den Kieferorthopäden

Mögliche Fehlstellungen:

Meistens lassen sich solche extreme Kieferfehlstellungen durch Anwendung hochmoderner Therapie-Methoden unter Umgehung einer Operation beheben.

Um nach der Behandlung ein optimales Profil zu erreichen, ist allerdings manchmal ein kleiner operativer Eingriff die Therapie der Wahl (Kinnplastik).

Das Profil verläuft nach der Behandlung deutlich harmonischer.

Die meisten Patienten haben nach diesem „kleinen“ chirurgischen Eingriff kaum Schmerzen oder andere operationsbedingte Komplikationen.